Infos und Erklärungen

Verbundsicherheitsglas (VSG) aus Float

VSG besteht aus mindestens zwei Scheiben, die mit einer Folie verklebt und somit zu einer Einheit verbunden sind. Bei begehbaren Überkopfverglasungen ist in Deutschland VSG (Verbundsicherheitsglas) mit doppelter Folie vorgeschrieben.

Die verglaste Fläche bleibt bei Glasbruch durch mechanische Überbelastung, Schlag oder Stoß geschlossen, da die Glassplitter an der Folie haften.
VSG ist splitterbindend, bis durchwurf- und durchbruchhemmend. Sonst hat es die gleichen Eigenschaften wie Floatglas. VSG kann klar durchsichtig, mit matt-weißer Folie oder farbig geliefert werden.

Für alle Sicherheitsgläser gilt: Wegen der Erhitzung bzw. Verklebung bei der Herstellung ist eine nachträgliche Bearbeitung nicht mehr möglich !

Float (normales Fensterglas)

Floatglas, früher unter den Namen Flachglas bekannt, erhielt seinen Namen durch das Herstellungsver-fahren, dem sogenannten Floatverfahren. Dabei fließt die aus dem Schmelzofen kommende flüssige Glasschmelze auf ein Floatbad aus geschmolzenem Zinn und kühlt langsam ab.

Im Falle eines Glasbruches zerfällt es in viele scharfkantige Bruchstücke.
Floatglas wird als Basisglas für Isolierglas und höherwertige Gläser mit Sicherheitseigenschaften verwendet.

Wärmedämmung

U-Wert: Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient eines Materials. Er gibt die Energiemenge an, die bei 1 K Temperaturunterschied in einer Sekunde durch eine Fläche von 1m² fließt. Eine Temperaturdifferenz wird in Grad Kelvin angegeben. Früher wurde dieser Wert als k-Wert bezeichnet. Je kleiner der u-Wert, desto besser die Wärmedämmung Bei einem heute üblichen Wärmeschutzglas beträgt der U-Wert ca.1.2 W/m²K (das entspricht dem früheren k-Wert 1.1)

Teilvorgespanntes Glas (TVG)

Wärmeverfestigtes oder teilvorgespanntes Glas ist in Deutschland noch wenig bekannt. TVG bietet ganz erhebliche Vorteile bei speziellen Anwendungsgebieten, die besondere Sicherheitskriterien erfüllen müssen.

Die Herstellungsweise ist ähnlich dem von ESG. Der gravierende Unterschied ist jedoch, dass die Glasscheiben langsam abgekühlt werden.
Bei Überkopfverglasungen an Gebäuden mit Publikumsverkehr bietet VSG aus TVG den größten Schutz. Es ist etwa doppelt so widerstandsfähig wie VSG aus Floatglas, ist sehr viel unempfindlich gegenüber Temperatureinflüssen und behält selbst im Zerstörungsfalle z.B. durch Vandalismus weitgehend seine Stabilität, was besonders bei punktgehaltenen Verglasungen ein wichtiges Kriterium ist.

Für alle Sicherheitsgläser gilt: Wegen der Erhitzung bzw. Verklebung bei der Herstellung ist eine nachträgliche Bearbeitung nicht mehr möglich !

Einscheibensicherheitsglas (ESG)

ESG ist ein thermisch vorgespanntes Glas aus Float oder Ornamentglas.
Die fertig zugeschnittenen und bearbeiteten Glastafeln werden erhitzt und danach schlagartig abgekühlt.

Durch die hohe Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Stoß-, Schlag- und Biegebeanspruchungen ist vielseitig einsetzbar: Im Innenbereich als Trennwände, Ganzglastüren, Duschkabinen Treppenbrüstungen, Tischplatten und Regalböden. Im Außenbereich als Ganzglasfassade, Brüstungs- und Dachglas im Verbund.
Bei Zerstörung von ESG zerfällt die Scheibe in eine Vielzahl kleiner, stumpfkantiger Krümel. Diese sehr erwünschte Eigenschaft vermindert die Verletzungsgefahr im Verhältnis zu konventionellen Glas dramatisch.

 
Footer